Brief von Johann Enengl, Seniorenbundmitglied und selbst betroffener Corona-Patient:

Liebe BK Seniorinnen!
Liebe Senioren!

Die aktuelle Gesundheitskrise stellt die ganze Welt vor eine große Herausforderung. Eine besondere Belastung ist dies vorwiegend für unser Gesundheitssystem, das auch ich leider in Anspruch nehmen musste. Ich möchte es allen ans Herz legen sich an die Vorgaben der Regierung zu halten, denn manchmal passiert es trotz aller Vorsicht, dass man sich den Virus einfängt. Ich hab die Krankheit einigermaßen über die Runden gebracht, mit Kurzatmigkeit, Angstzuständen, Atemnot und Panikattacken. Zum Glück habe ich keine intensivmedizinische Betreuung gebraucht. Ich bin zurzeit wieder in einem Zustand, wo ich mich sicher fühle und hoffe, Mitte nächster Woche die häusliche Quarantäne verlassen zu dürfen, sofern die Tests zweimal negativ ausfallen.

Zahlreiche Menschen, insbesondere die ältere Generation, ist sehr gefährdet und besorgt und sucht verzweifelt nach Sicherheit. Diese Sicherheit haben wir in gewisser Weise auch selbst in der Hand, wenn wir uns entsprechend den Vorgaben verhalten!
Denn was ich beobachte ist, je größer die Herausforderung, desto größer wird das soziale Engagement. Wir haben das Glück, dass sich viele Menschen ehrenamtlich engagieren, also nehmt die Hilfe auch in Anspruch, lasst euch helfen! Ansprechpartner dafür ist Hr. Brandstetter Markus und auch ich werde meine Hilfe anbieten, sobald ich wieder gesund bin. Ich wünsche allen, bleibt gesund und schaut auf euch! Das Leben ist zu schön um es leichtfertig auf‘s Spiel zu setzen.

Mfg. euer Seniorenbund-Homepage-Betreuer
Johann Enengl

Menü
X